[GIDS] Jeanneau: Vorbereiten auf die neue Saison in 9 wesentlichen Punkten

Die warmen Tage stehen vor der Tür und die neue Saison auf Ihrem Boot kann starten. Nach einem Jahr mit einem steten Wechsel von Lockdown und Lockerung ist man begierig auf Freizeitvergnügen und etwas Entspannung auf dem Wasser. Es tut gut, der Pandemie unter Segeln etwas zu entfliehen.

Sobald die Beschränkungen der Mobilität und des Wassersports aufgehoben sind, empfiehlt Ihnen Jeanneau eine sorgfältige Überprüfung Ihres Bootes, damit Sie wieder sorglos in See stechen können.

Die folgende Checkliste gilt sowohl für Tagesausflüge als auch längere Törns und soll Sie bei Ihren Vorbereitungen auf einen Törn unterstützen:

 

1. Schützen Sie den Rumpf

 

 

Sobald Ihr Boot das Winterlager verlassen hat, sollten Sie den Zustand des Gelcoats überprüfen. Der Rumpf muss nicht nur schön aussehen, sondern auch dicht sein.

Beschädigungen und Risse müssen ausgebessert werden und der Rumpf muss sauber sein.

Zum Schutz des Rumpfes Ihres Bootes vor Algen können Sie die Oberfläche glätten. Wenn es das Wetter zulässt, folgen Schleifen, Polieren und Beschichten. Diese Arbeiten erfolgen kurz vor dem Wassern.

In Frankreich sind hierfür in der Marina spezielle Bereiche vorgesehen. Sobald Sie einen Schutzanzug angezogen haben, kann es mit der Vorbereitung Ihres Bootes losgehen.

Wenn das Boot an Land ist, sollten Sie die Chance nutzen und ebenfalls die Bullaugen und Ventile des Bootes prüfen.

 

2. Testen Sie den Motor

 

Zum Einwintern Ihres Bootes haben Sie vermutlich Frostschutzmittel aufgefüllt und den Motor entleert.

Wir raten Ihnen dennoch, bei Ihrem Jeanneau-Vertragshändler eine komplette Inspektion Ihres Bootsmotors durchführen zu lassen. Lassen Sie Ihre Ausstattung nach professioneller Beratung auf den neuesten Stand bringen, damit Sie sorglos in die neue Saison starten können.

 

Kontaktieren Sie Ihren Jeanneau-Vertragshändler

 

Der Motor ist ein sicherheitsrelevantes Element für Manöver. Sorgen Sie für eine sorgfältige Wartung, lassen Sie die Füllstände der Betriebsmittel überprüfen und eine Kontrolle auf Dichtheit durchführen.

 

3. Kontrollieren Sie die Batterien

 

Die Batterien sind an Bord eines Segelbootes ganz wesentlich für die Sicherheit.

Bevor Sie die Leinen loslassen, sollten Sie die Batterien aufladen und sie auf einwandfreien Zustand überprüfen.

Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob die Batterien in Ordnung sind, lassen Sie sie lieber bei einem Profi überprüfen.

 

4. Überprüfen Sie die Dichtheit der Ausrüstung

Sie wollen vermutlich bald wieder lange Törns an Bord Ihres Bootes zurücklegen. Genau der richtige Zeitpunkt, um die Ausrüstung auf einwandfreie Montage und Dichtheit zu überprüfen. Den Winter über haben sich möglicherweise einige Verbindungen mit dem Deck gelockert oder einige Elemente sind gegebenenfalls defekt geworden.

Schütten Sie Wasser auf Bullaugen, Relingstützen und Winschen und prüfen Sie, ob Wasser herausläuft. Bei einem Wassereintritt entfernen Sie das Ausrüstungsteil zum Reinigen und montieren Sie es wieder nach Entfetten und Benetzen mit Polyurethanklebstoff.

 

 

5. Holen Sie die Segel aus dem Winterlager

 

Nach einem ruhigen Winter freuen wir uns alle wieder auf entspannte Segeltörns. Ob einhand oder mit Besatzung: Bald ist es Zeit, den Wetterbericht zu studieren und die Segel zu setzen, damit man die Freuden des Wassersports wieder genießen kann.

Nach einer trockenen Winterlagerung der Segel über die letzten Monate bereiten Sie wieder die Takelage vor und setzen Sie jedes Segel, um zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist. Überprüfen Sie die Anschlagpunkte für Schoten und Segelhals. Die Reffleinen müssen in Ordnung sein und die Latten dürfen keine Beschädigungen aufweisen. Und Sie sollten die Leinen und Schoten auf einwandfreien Zustand überprüfen.

 

 

6. Kontrollieren Sie die Sicherheitsausrüstung

Sie müssen unbedingt die gesamte Sicherheitsausrüstung überprüfen (Zahl der Rettungswesten, Raketen für den Notfall, Feuerlöscher, Karten...) und sicherstellen, dass sich diese in einem einwandfreien Zustand befindet, bevor Sie in See stechen.

Aufblasbare Rettungswesten sind mit Gaskartuschen ausgestattet, die regelmäßig überprüft werden müssen. Auch die Inspektionsintervalle für die Raketen sind zu beachten. Überprüfen Sie auch die Batterien des Fackellichts. Diese können sich entladen.

Wenn die Lebensdauer von Ausrüstungsteilen überschritten ist, besorgen Sie sich beim Schiffsausrüster neue Ausrüstungsteile, bevor Sie in die Saison starten.

Lassen Sie ebenfalls Ihr Radar gemäß den Revisionsintervallen bei einem Fachbetrieb überprüfen.

 

 

7. Installieren Sie die Festmachausrüstung

 

 

Wollen Sie an Bord Ihres Segelboots Ihren Traumliegeplatz ansteuern und das frühlingshafte Wetter dort genießen? Wollen Sie mit Ihrer Besatzung den Charme von kleinen Häfen auf einem Törn in Ihrem Revier erkunden? Egal ob vor Anker oder am Steg im Hafen: Überprüfen Sie vorher sorgfältig die Festmachausrüstung Ihres Segelbootes, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Installieren Sie die Festmachleine und überprüfen Sie, ob diese einen festen Sitz am Boot aufweist. Vor einem Saisonstart ist auch der ideale Zeitpunkt zum Überprüfen des Zustands der Kette, der Schäkel und der Festmacherleinen.

Vernachlässigen Sie diese Ausrüstungsteile nicht. Beim geringsten Zweifel sollten Sie diese Teile erneuern oder sich Rat bei einem Profi holen.

Anschließend rüsten Sie sich noch mit Fendern aus, um Ihr Boot beim Festmachen in allen Situationen zu schützen.

 

 

8. Überprüfen Sie die Bootsausrüstung

Überprüfen Sie Ihre Bilgenpumpe. Egal ob manuell oder automatisch: Überprüfen Sie das System auf einwandfreie Funktion. Bei einem Wassereintritt in Ihrem Segelboot geht dieses in Betrieb und ermöglicht Ihnen, seemännisch richtig zu handeln.

Freizeitboote sind mit verschiedenen befestigten oder verschraubten Elementen ausgestattet. Wir raten Ihnen, alle Befestigungen für Bimini, Badeleiter, Balkone usw. zu überprüfen. Sie können sich über den Winter gelockert haben und vor dem Saisonstart ist der ideale Zeitpunkt zum Durchführen einer vollständigen Inspektion.

 

9. Testen Sie die Elektronik

 

Letzter Schritt, bevor Sie die Karten herausholen und in See stechen: Stellen Sie sicher, dass Ihre Elektronikausrüstung richtig angeschlossen ist und keine Funktionsstörungen durch durchgebrannte Sicherungen oder Oxidation vorliegen.

 

 

Ihr Jeanneau-Vertragshändler steht Ihnen stets mit Rat und Tat zur Seite!

 

Wenn Sie sich vor dem Saisonstart an Bord Ihres Segelbootes unsicher sind, wenden Sie sich an den nächsten Jeanneau-Vertragshändler: Er hilft Ihnen mit professioneller Beratung.

 

Kontaktieren Sie Ihren Jeanneau-Vertragshändler

 

Jetzt wird es Zeit, um Pläne für Törns zu schmieden und den Urlaub an Bord Ihres Segelbootes zu planen. Träumen Sie auch davon, dem Alltag an Land zu entfliehen? Genießen Sie das Leben auf dem Wasser, fern von deprimierenden Nachrichten und der Pandemie!

 

 

* Pflichtfeld
Kontaktieren Sie Ihren Händler
*
*
*
*
*

Your home port
Ihr Suchergebnis
%count% dealership(s)
Ausgewählte Händler

Keine

Nutzungsbedingungen für das Kontaktformular

Die auf der Jeanneau-Website (nachfolgend als „Website“ bezeichnet) gesammelten Informationen dienen zur Verarbeitung durch SPBI S.A. – Service Communication Jeanneau, als für die Verarbeitung Verantwortlichen zu Zwecken der Bearbeitung Ihrer Auskunftsanfrage sowie dazu, Sie besser kennenzulernen.

Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Informationen sind für die Bearbeitung Ihrer Anfragen obligatorisch.

Gemäß den geltenden Bestimmungen für den Schutz von personenbezogenen Daten verfügen Sie über folgende Rechte:

  • Recht auf Zugang und Berichtigung, Löschen und Übertragbarkeit der Sie betreffenden Informationen;
  • Recht auf Beschränkung und begründeten Einspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten;
  • Möglichkeit zum Erteilen von Anweisungen an uns für den Umgang mit den Sie betreffenden Daten (Archivierung, Löschen, Weitergabe an Dritte usw.) im Todesfall.

Sie können von diesen Rechten Gebrauch machen, indem Sie sich an die folgende E-Mail-Adresse wenden: service.client@jeanneau.fr.

Ihr Einspruch kann aber in der Praxis und fallweise Auswirkungen auf Ihre Informationsanforderung haben.

Weitere Informationen zur Verarbeitung erhalten Sie in unseren allgemeinen Nutzungsbedingungen.

JEANNEAU